DAS FAMILIENFOTO START: 16.05. 2019

In Cécilia Rouauds Dramödie lernen wir drei Geschwister kennen, die sich kaum noch was zu sagen haben.

Die alleinerziehende Gabrielle (Vanessa Paradis), deren Sohn lieber zu seinem Vater möchte, obwohl er ihn kaum kennt, begibt sich täglich zum Seine – Ufer, wo sie als lebende Statue ihr Geld mühsam verdient. Elsa (Camille Cotin) versucht verzweifelt schwanger zu werden und der zurückgezogene Mao (Pierre Deladonchamps), der Videospiele entwickelt, ist depressiv und dem Alkohol zugewandt und wird von Suizidgedanken geplagt.

Ihre getrennt lebenden Eltern, Vater Pierre (Jean – Pierre Bacri) hat sich nie so richtig um seine Kinder gekümmert. Mutter Claudine ( Chantal Lauby) ist Psychotherapeutin und hat ständig gut gemeinte Ratschläge parat. Sie nervt. Bei der Beerdigung des Großvaters trifft die dysfunktionale Familie aufeinander und spätestens jetzt fällt allen auf, daß die Großmutter an Demenz leidet.

Während der Geburtstagsfeier der alten Dame, sie wird 87, wird über ihren Kopf hinweg diskutiert und entschieden, wer, wie, was, sich um sie kümmert. Die Großmutter möchte zu gerne in ihr Heimatdorf Saint Julien zurückkehren.

Die im Raum stehende Frage: „Wer nimmt Oma“?, schickt die allesamt neurotischen Familienmitglieder auf einen Selbstfindungstrip. Notgedrungen müssen sie sich zusammenraufen.

Es wird viel geredet und diskutiert und das auf wunderbar lockerleichte Art, wie es nur die Franzosen können.

Cécilia Rouaud hat ein Ensemble zusammen gestellt, bei dem man jedem von ihnen gerne zuschaut und trotz all ihrer „Macken“, bleiben sie liebenswert. Vielleicht gerade deswegen.

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s