HOUSE OF GUCCI (Tragikomödie) Kinostart: 2.12. 2021

Mode, Intrigen, Triumphe, Geld und Mord. Es war nur eine Frage der Zeit, wann sich Hollywood der Saga vom Aufstieg und Fall der Familie Gucci annimmt.

Ein Freund nimmt die junge Patrizia Reggiani (Lady Gaga) mit in einen Nobel-Club. Dort findet ein Kostümfest statt. Patrizia, die aus kleinen Verhältnissen stammt, geniesst die luxuriöse Atmosphäre. Noch ahnt sie nicht, wer der junge, schüchterne Mann ist, mit dem sie sich unterhält. Es ist Maurizio Gucci, (Adam Driveer), der Erbe des Gucci-Clans.Sie trifft ihn, geschickt eingefädelt, obwohl sie lesen hasst, in einem Buchladen wieder und schreibt ihm draussen ihre Telefonnummer auf das Plastikschild seines Motorrollers. Dass ein Security- Mensch in seiner Nähe ist, bemerkt sie nicht. Sie hat es geschafft, dass er sich in sie verliebt. Er stellt sie seinem Vater Rodolfo (Jeremy Irons) vor. Der ist entsetzt, wen er da anschleppt. Sie sei vulgär und ehrgeizig und habe es auf das Geld der Familie abgesehen. Gegen den Willen des Patriarchen, heiraten die beiden. Das Verhältnis zu seinem Vater ist zerstört. Maurizios Onkel Aldo (Al Pacino) lädt zu seiner Geburtstagsparty ein. Patrizia überredet ihren Mann mitzugehen. In ihrer leicht vulgären Aufmachung, schafft sie es, den Charmeur, um den Finger zu wickeln.Um Frieden zu stiften, lässt er die beiden nach New York kommen und bietet Maurizio an, eine Ausbildung im Bereich Mode zu machen, um den Weg zurück in die Familie zu finden. Patrizia ist begeistert. Sie treibt Maurizio an. Nach ihrer Rückkehr hat sich die Modewelt verändert. Armani und Versace haben das Ruder übernommen. Aldo wird in der Zwischenzeit wegen Steuerhinterziehung verhaftet. Maurizio schwingt sich zum Unternehmenschef auf, führt Verhandlungen mit der in Bahrain registrierten „Investcorp International,“ mit deren Hilfe er die Anteile seiner Verwandten aufkaufte. Es kam zu familiären Zerwüfnissen, zu Verrat und Prozessen.

Patricia hat ihren Platz in der Welt zwischen Glamour und Celebrity gefunden. Doch das Paar lebt sich auseinander. Maurizio verlässt Frau und Kind, trifft in der Schweiz zufällig seine Jugendliebe Paola Franchi wieder, eine große, blonde Frau, das Gegnteil von Patricia. Maurizio und Patricia werden offiziell geschieden. Ein weiterer Gebrauch des Namens Gucci wurde ihr untersagt. Gekränkt und voller Wut, gibt sie die Ermordung ihres Ex-Gatten in Auftrag, angestachelt von ihrer TV- Wahrsagerfreundin Pina (Salma Hayek).

Das Ganze basiert auf dem gleichnamigen Roman von Sarah Gay Forden, der auf eine wahre Geschichte zurückgreift.

Ein ernsthaftes Drama hat Regisseur Ridley Scott daraus nicht gemacht. Bis auf Adam Driver, steckt er seine Darsteller in absurd überzeichnete Rollen á la Comedia del Arte. Allen voran Jared Leto, nicht wiederzuerkennen mit Gesichtsprothese und Fatsuit, der Paolo, den Sohn von Aldo spielt, von seinem Vater Idiot genannt wird und als schwarzes Schaf der Familie, chargieren darf, was das Zeug hält. Lady Gaga zelebriert ihre Gier nach Geld und Luxus mit einenem köstlich vulgären Touch.

Driver, ein Ruhepol in der ganzen „Aufgeregtheit“, der als Maurizio Gucci, mit fünf Jahren seine Mutter verlor, zwar in seiner Jugend vom Erfolg der Familie geprägt ist, aber dennoch ein Aussenseiter ist, darf sich wie ein normaler Mensch verhalten, mit Arbeitskollegen Fussball spielen, mit seinem Rad oder Vesper herumfahren oder ab und zu seinen Lamborghini durch die Strassen Mailands bewegen. Und dann ist da noch Salma Hayek, als Kartenlegerin Pia,die Patrizia in ihrer Gier kräftig pusht. (Übrigens, das Gucci-Unternehmen gehört inzwischen ihrem Mann.) Entstanden ist eine auf hochglanzpolierte Seifenoper, die das Gefühl vermittelt, von Scott mit einer gewissen Häme und Schadenfreude über das Gebaren der Superreichen inszeniert ist. Die Vermischung von englischer Sprache mit italienischem Akzent, sorgt seit dem Kinostart für Entsetzen in Italien und bei Familia Gucci, der ganze Film.

Kanada/USA 2021 157 Min. R: Ridley Scott, D: Lady Gaga, Adam Driver, Al Pacino, Jared Leto, Jeremy Irons, Reeve Carney, Salma Hayek

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s