RESPECT (Ein ergreifender Musikfilm über den Aufstieg der „Queen of Soul“ Aretha Louise Franklin) Kinostart: 25.11. 2021

Aretha Louise Franklin,geb:25 März 1942 in Memphis Tennessee, gestorben: 16.August 2018 in Detroit.

Ihr musikalisches Spektrum umfasste R&B, Gospel, Jazz, Dance und Pop. Die „Queen of Soul“ hatte 4 Kinder: Edward Franklin, Clarence Franklin, Teddy Richards und Kecalf Cunningham. Noch kurz vor ihrem Tod wünschte sie sich, sollte ein Film über ihr Leben gedreht werden, dann soll Jennifer Hudson ihre Rolle übernehmen.

Regisseurin Liesel Tommy hat ihren Wunsch erfüllt. Mit ihrem Biopic RESPECT schildert sie Arethas Aufstieg zum globalen Superstar, überschattet von Mißbrauch, Gewalt Alkohol und Depressionen.

Schon als kleines Mädchen wird sie von ihrem Vater Clarence La Vaughn Franklin, ein bekannter Baptistenprediger und Bürgerrechtler, nachts aus dem Bett geholt, um vor prominenten Gästen zu singen. Ree (Skye Dakota Turner), wie sie sie alle nennen, war gerade mal 10 Jahre alt. Dass sie in seinem Haus missbraucht wurde, wird Gott sei Dank nur kurz angedeutet. Ihre Eltern leben getrennt. Das kleine Mädchen hat eine innige Beziehung zur Mutter. Als sie erfährt, dass ihre Mutter gestorben ist, ist ihre Traurigkeit so groß, dass sie verstummt, doch ihr Vater zwingt sie zu singen. Die konfliktbeladene Beziehung zwischen Vater und Tochter zieht sich durch den ganzen Film. Auf seinen Missionsreisen tritt er mit ihr in riesigen Arenen auf und zwingt sie, ausschließlich im Dienste des Glaubens zu handeln. Der autoritäre Vater, der seine Tochter nicht einmal vor Missbrauch schützen konnte, wird von Forest Whitaker gesspielt. Als Ree längst erwachsen ist, bestimmt der Pastorenvater immer noch über sie.Alles, was sie ausserhalb seiner Aufsicht tun möchte lehnt er ab. Es dauert lange, bis diese begnadete Sängerin endlich ihre eigene Stimme findet.

1960 unterschreibt sie, erwachsen geworden, ihren ersten Plattenvertrag, vermittelt von dem Musikproduzenten Ted White (Marlon Wayans) bei Columbia Records. Ihn hat sie auf einer Party ihres Vaters kennengelernt und sich in ihn verliebt. Ihr Vater droht ihm, sich ja von der Familie fernzuhalten. Er scheut sich nicht davor, seiner erwachsenen Tochter (Jennifer Hudson) vor dem Columbia Boss, eine Ohrfeige zu geben, weil sie endlich rebelliert und Ted später sogar mit einer Pistole zu drohen.Obwohl Aretha eine LP nach der anderen aufnimmt, bleibt der Erfolg aus. Auch die Beziehung zu Ted, ihrem Mann und Manager geht in die Brüche. Auch er fängt an, über sie zu bestimmen.

Ein Ereignis krempelt ihr Leben um. Als sie zu Ehren ihres Idols, der erfolgreichen Sängerin Diana

Washington (Mary J. Blige) einen Song von ihr singt, rastet die aus. Sie fordert Aretha auf, endlich ihre eigenen Lieder zu schreiben.

Aretha wechselt die Plattenfirma. Jerry Wechsler von Atlantic Records schickt sie nach Alabama, wo sie den Song: „I Never Loved a Man the Way I Love You“ aufnimmt, der ihr zum Durchbruch verhilft.

Je freier sie singt, desto gefühlvoller wird ihr Gesang. Der an Ted gerichtete Song „The Greatest Thing, You`ll Never Learn….“ singt sie mit einer solchen traurigen Emotion, die zutiefst berührt. Und da sie sich schon lange für Martin Luther King und die schwarze Bürgerrechtsbewegung einsetzt, wird ihr absoluter Hit „Respect“ zur Hymne der Entrechteten und auch für sich selbst. Endlich, endlich wehrt sie sich. Martin Luther King wurde erschossen. In der vollbesetzten Kirche singt sie unter Tränen für ihn. Trotz ihres riesigen Erfolgs, findet sie ihren persönlichen Erfolg im Gospel und ihrem Glauben. Sie kehrt zurück in den Schoß der Kirche, wo sie sich am sichersten fühlt. Das Album „Amazing Grace“ welches in der Kirche aufgenommen wurde, wurde zu ihrem meistgekauften Album.

Jennifer Hudson spielt die Aretha der Jahre 1960-1972. Liesl Tommy nimmt sich viel Zeit für die einzelnen Stationen im Leben dieser begnadeten Sängerin. Von Missbrauch und Gewalt aber auch wie es ihr gelingt, ihre Dämonen abzuschütteln und zur Soul-Königin aufzusteigen. Beeindruckend das eindringliche Spiel von Oscar-Preisträgerin Jennifer Hudson („Dreamgirls“) .Alle Songs werden von ihr gesungen.Die authentische Ausstattung lässt einen nicht nur mitreissenden Soul erleben, sondern nimmt einen auch mit auf eine Zeitreise. Freunde des Souls, erleben mitreissende 140 Min.

Achtung: Unbedingt den Abspann ansehen. Es folgt noch ein Auftritt der wahren Aretha Louise Franklin.

USA 2021 145 Min. Regie: Liesl Tommy D: Jennifer Hudson, Forest Whitaker, Marion Wayans, Audra McDonald, Albert Jones, Saycon Sengbloh, Hailey Kilgore, Marc Maron, Tate DonovanMyk Watford, Tituss Burgess, Mary J. Blidge

Ein Gedanke zu „RESPECT (Ein ergreifender Musikfilm über den Aufstieg der „Queen of Soul“ Aretha Louise Franklin) Kinostart: 25.11. 2021

  1. Hat dies auf Alles ein Theater – von und mit Frank Wesner rebloggt und kommentierte:
    Am 15. Februar 2020 gerade noch abgedreht, kommt die Filmbiografie über Aretha Franklin „Respect“ jetzt auch ins deutsche Kino, dass noch unter gewissen Umständen Filme zeigen kann.
    Jennifer Hudson spielt und singt (!) Aretha Franklin. Zu ihren musicalischen Rollen gehören u.a. Grizabella in Cats, 2019; Motormouth Maybelle in Hairspray Live, 2016; Effie Melody White in Dreamgirls, 2006.
    Audra McDonald spielt Barbara Siggers Franklin, Arethas Mutter und Forest Whitaker ist zu sehen als C. L. Franklin, Arethas Vater.
    Der Filmsoundtrack beinhaltet auch einen Originalsong, „Here I Am (Singing My Way Home)“, geschrieben von Jennifer Hudson, Carole King und Jamie Hartman. Jennifer Hudson singt zudem auch die Aretha Franklin Lieder.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s