GROSSE FREIHEIT (Drama, zur Zeit des unmenschlichen Paragraphen 175) Kinostart: 18.11.2021

Hans Hoffmann (Franz Rogowski) liebt Männer. Er gehört zu den Schwulen, die von den Alliierten aus dem KZ befreit wurden, von dort aber direkt ins Gefängnis überstellt wurden, um ihre Reststrafe nach §175 ( Er existierte vom 1.Januar 1872 und endete endlich am 11. Juni 1994) abzusitzen. In wiederkehrenden Zeitsprüngen erzählt Regisseur Sebastian Meise die erschütternde Geschichte Hoffmanns fast ausschliesslich im Mikrokosmos – Gefängnis. Kaum ist er in Freiheit, wird er auch schon wieder verfolgt. Da die Liebe zwischen Männern kriminalisiert war, traf man sich in sogenannten „Klappen“, öffentliche Toiletten, die von der Sittenpolizei kontrolliert wurden und in denen mit Hilfe von Spion-Spiegeln heimliche Filmaufnahmen gemacht wurden, und vor Gericht als Beweismittel für erneute Verhaftungen sorgten. Und so landeten immer wieder unschuldige Menschen in Gefängnissen.

Im Gefängnis teilt sich Hans die Zelle mit Victor (Georg Friedrich) dem es gar nicht gefällt, dass man ihm einen Schwulen in die enge Zelle setzt. Mit so jemandem will Victor, der wegen Mordes eine lebenslange Haftstrafe verbüssen muss, nichts zu tun haben.

Die Arbeit der Gefangenen besteht darin, Hakenkreuze von Uniformen zu reissen. Das änderte sich, als im deutschen Wirtschaftswunder die Gefängnisse modernisiert wurden und das Nazi-Personal durch strenge dienstgläubige Wächter ausgetauscht wurde. Was sich nicht änderte: Hans und Victor treffen sich wieder und wieder. Hans rebellisches Auftreten gegen die Willkür der Wärter, das für ihn tagelange Dunkelhaft zur Folge hat, flösst Victor Respekt vor ihm ein.

Trotz der Härte im Knast, findet Hans Wege, seine Sehnsucht nach Zärtlichkeit zu stillen und Momente des Glücks zu spüren, auch wenn sie noch so kurz sind. Einem Mitgefangenen, in den er sich verliebt hat und den er nicht gefährden will, verhilft er mit einer Falschaussage vor Gericht zur Freilassung. Seine eigene Strafe wird erhöht.

Als Victor die KZ-Nummer am Arm von Hans entdeckt, übertätowiert er sie mit vielen groben Stichen. Es ist auch der Moment, wo sich der anfänglich grob und brutal erscheinende Victor langsam öffnet und seine zerbrechliche und einsame Seite zeigt. Im Laufe der Jahre bilden die beiden ungleichen Männer eine Schicksalsgemeinschaft und trotzen der Gewalt im Knast, Freiräume und kleine Zufluchten ab. In ihrer Ausweglosigkeit fassen sie stilles Vertrauen zueinander. Letztendlich verbindet sie die Sehnsucht nach menschlicher Nähe, Zuneigung und Zärtlichkeit.

Das berührende Drama „Grosse Freiheit“ wird von dem Österreicher Sebastian Meise ernst und zugleich mit einer zärtlichen Leichtigkeit erzählt, was auch an den beiden herausragenden Hauptdarstellern Franz Rogowski und Georg Friedrich und ihrem sensationellen Spiel liegt.

Eine Liebesgeschichte ohne grosse Worte, die schon ganz viele Preise gewonnen hat und noch gewinnen wird.

Deutschland/Österreich 2021 117 Min. Weitere Darsteller: Anton von Lucke, Thomas Prenn Drehbuch : Thomas Reider und Sebastian Meise

Ein Gedanke zu „GROSSE FREIHEIT (Drama, zur Zeit des unmenschlichen Paragraphen 175) Kinostart: 18.11.2021

  1. Hat dies auf Alles ein Theater – von und mit Frank Wesner rebloggt und kommentierte:
    Große Freiheit (internationaler Titel: Great Freedom) ist ein österreichisch-deutscher Spielfilm von Sebastian Meise aus dem Jahr 2021 mit Franz Rogowski, Georg Friedrich, Thomas Prenn und Anton von Lucke. Premiere des Filmdramas war am 8. Juli 2021 im Rahmen der 74. Internationalen Filmfestspiele von Cannes, wo der Film in die Sektion Un Certain Regard eingeladen und mit dem Jurypreis ausgezeichnet wurde.
    Kinostart: 18.11.2021

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s