BEFLÜGELT – EIN VOGEL NAMENS PENGUIN BLOOM (Drama) Kinostart: 19.8.2021

Sam Bloom (Naomi Watts) führt mit ihrem Mann Cameron (Andrew Lincoln) und ihren drei Söhnen ein glückliches Leben in einem schönen Haus in der Nähe von Sydney. Die sportliche Sam und ihr Mann verbringen ihre Freizeit mit ihren Kindern an den herrlichen Stränden ihrer Heimat.

Doch dann ändert sich ihr Leben schlagartig. Auf einer Ferienreise in Thailand stürzt sie in ihrem Feriendomizil vom Balkon, weil das Holz der Brüstung morsch war. Fortan ist sie querschnittsgelähmt und braucht einen Rollstuhl. Sam hadert mit ihrem Schicksal, zieht sich immer mehr zurück, worunter ihre Kinder besonders leiden. Ihr sorgloses und fröhliches Leben gehört der Vergangenheit an. In ihrer Verzweiflung schlägt sie die gerahmten Fotos aus einer glücklichen Zeit von der Wand.

Doch dann tritt Penguin in das Leben der Familie Bloom. Ihre Kinder bringen ein verletztes Elster-Küken mit nach Hause. Wegen des schwarz-weißen Gefieders nennen sie es Penguin. Der zehnjährige Noah (Griffin Murray-Johnston) bittet seine Mutter, sich um den Vogel zu kümmern,während er in der Schule ist. Sam ist nicht sehr begeistert. Noch ahnt sie nicht, wie wichtig dieser kleine Vogel für sie und ihre Familie werden wird. Noah zu Liebe sorgt sie für den Vogel und pflegt ihn gesund. Da er bei seiner Mutter nicht das Fliegen gelernt hat, hüpft er fröhlich lärmend durchs Haus, hüpft auf ihre Schulter und bringt sie mit seiner drolligen Art zum Lächeln. Sie ermuntert ihn zu den ersten unbeholfenen Flugversuchen im Garten. Es ist berührend mitanzusehen, wie die Anwesenheit der Elster, Sam nach und nach aus ihrer Depression lockt. Die Freude bei der Familie ist groß, als Penguin plötzlich fliegen kann. Sam spürt nach und nach Parallelen zwischen ihrer Situation und dem Schicksal dieses kleinen Wesens. Die Stärke und der Lebenswille des verletzten Tieres färbt langsam auf sie ab. Mit dem aufmunterndem Zuspruch einer toughen Trainerin fängt Sam sogar wieder mit dem Paddeltraining an. Der Film basiert auf einer wahren Begebenheit. Cameron Bloom schrieb über diese Familiengeschicht ein Buch, das vor allem durch die anrührenden Fotos zu einem internationalen Bestseller wurde.

Dank Naomi Watts großartiger Performance und der drolligen Elster, die sich selbst im Spiegel sehen kann und in der Ornithologensprache „Pica, pica“ genannt wird, gelingt es Glendyn Ivins Bestseller – Adaption, die Herzen der Zuschauer zu erobern.

Australien 2020 97. Min.

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s