YESTERDAY Start: 11.07. 2019

Der leidenschaftliche Sänger und Songwriter Jack Malik (Himesh Patel) hat es schwer. Seine Fangefolgschaft besteht aus einigen Freunden und um sein Mangement kümmert sich eine liebe Schulfreundin (Lily James). Er tingelt durch die Pubs von Suffolk, singt auf Familienfeiern aber der Erfolg bleibt aus. Jack wirft das Handtuch. Als er während eines weltweiten Stromausfalls von einem Bus angefahren wird und aus dem Krankenhaus entlassen wird, stellt er fest, dass sich kein Mensch mehr an die legendären Beatles erinnert. Eine der wichtigsten Bands dieser Welt scheint es überhaupt nicht gegeben zu haben. Googelt man Beatles, dann erscheinen Käferbilder.

Jacks Stunde hat geschlagen. Ihre Songs, ihre Musik existieren nur noch in Jacks Kopf. Er beschliesst, ihre Lieder in Zukunft als seine eigenen auszugeben. Sobald er auch nur ein Lied anstimmt, tobt das Publikum. Seine Interpretationen sind genial. Die Menschen rasten aus. Niemand anderes als Ed Sheeran bittet ihn, in seinem Vorprogramm aufzutreten. Bei der Aftershowparty schlägt Sheeran vor, wer von uns beiden kann in 5 Minuten den besseren Popsong schreiben?

Jack gewinnt mit „The Long and Winding Road“. Ein neuer Popstar ist geboren. Und schon bemüht sich eine skrupellose Managerin, Debra (Kate McKinnon), einen Plattenvertrag für ihn an Land zu ziehen. „Ich biete dir den Kelch, gefüllt mit Geld und Ruhm“. Als es mit Plattenaufnahmen klappt , ist es wieder Ed Sheeran, der ihm vorschlägt, „Hey Jude“ doch lieber in „Hey Dude“ umzutaufen.

Danny Boyle und Richard Curtis, zwei Ikonen des britischen Humors, haben mit „Yesterday“ ihren ersten gemeinsamen Film gedreht. Boyle wurde mit „Trainspotting“ und „Slumdog Millionär“ berühmt, Curtis mit seinen Drehbüchern für „Vier Hochzeiten und ein Todesfall“ und „Notting Hill“. Diese musikalische Underdog-Komödie, könnte zum Hit dieses Sommers werden. Herrlich die Punkversion von „Help!“, die Jack vor dem Strandhotel in Gorleston-on- Sea singt.

Was will man mehr. Zwei Regisseure, die sich offensichtlich gut verstanden haben, ein Drehbuch, reich an Ideen, warmherzig und klug geschrieben, gute Darsteller, eine anrührende Liebesgeschichte und natürlich die unsterblichen Songs der Beatles, die Himesh Patel auf ganz persönliche Weise interpretiert. Ach so, da ist ja noch Ed Sheeran, der seinen Hit „Perfect“ zum Besten gibt.

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s