THE DEAD DON´T DIE START: 13.6. 2019

Viel zu tun haben die beiden Polizisten Cliff Robertson (Bill Murray) und Ronnie Peterson (Adam Driver) in der amerikanischen Kleinstadt Centerville gewöhnlich nicht. Sie fahren mit dem Auto herum, hören  sich den neuesten Klatsch an und gehen im Diner, dem sozialen Zentrum der Gemeinde, einen Kaffee trinken. Ab und zu begegnet ihnen ein rassistischer Farmer mit einem KAWA Basecap (Steve Buscemi), was so viel wie „Keep America White Again“ heisst und der seinen Hund Rumsfeld spazieren führt. Zur Abwechslung schauen sie nach dem missgelaunten Waldschrat (Tom Waits). Ab und zu dudelt im Autoradio der Song „The Dead Don`t Die“. Die Tage sind lang, und dunkel wird es auch kaum. In den Nachrichten wird über das Polar – Fracking berichtet und einer bedrohlichen Erdrotation.

Doch plötzlich geschieht etwas Merkwürdiges. Die Uhren bleiben steh`n Mobiltelefone geben ihren Geist auf und Tote erwachen wieder zum Leben. Für Ronnie ein klarer Fall von einer Zombie – Apokalypse, was ihn  und seinen Kollegen absolut nicht aus ihrer stoischen Ruhe bringt. Schwankende, nach menschenfleischgierige Zombies treiben im Diner ihr Unwesen, unter ihnen Iggy Pop, der erst mal einen Kaffee trinkt.

Auch der Anblick der zwei toten Bedienungen, deren Eingeweide heraushängen, kommentiert Ronnie seelenruhig mit den Sätzen: „Geh da bloss nicht rein. Es ist das Schrecklichste, was ich je gesehen habe.“ Jetzt hilft nur noch, den kanibalischen Untoten, die Köpfe abzuschlagen.

Nun kommt Tilda Swinton ins Spiel. Als schottische samuraischwingende Leichenbestatterin taucht sie wie eine weisshäutige Ausserirdische auf, und säbelt mit Bravour die Köpfe der Untoten ab. Elegant rauscht sie gen Himmel wieder davon.

Beachtenswert ist, dass Jarmusch wieder sein altbewährtes Schauspielerensemble zusammengetrommelt hat. Unübersehbar nimmt er mit seiner Zombie – Apokalypse , die als Metapher für das Trumpsche Amerika dient, die derzeitigen Verhältnisse im Land auf`s Korn. Er zeigt eine Welt, die von Stumpfsinn geprägt ist und in der noch nicht mal das Grauen einer Zombie – Invasion für  Unruhe sorgt. Politisch in die Tiefe geht er nicht. Einige unterhaltsame Anspielungen sorgen für Momente der Heiterkeit, ansonsten bedient er  ein Klischee nach dem anderen. Das war`s auch schon. Wie sagt Tom Waits ganz trocken als Waldschrat, der sich von allem zurückgezogen hat: „What a fucked up world“.  What a bloodless film.

 

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s