DOGMAN (Eine düstere Parabel über die desolate Lage im heutigen Italien) START: 18.10. 2018

In einem heruntergekommenen italienischen Küstenort lebt der gutmütige Marcello (Marcello Forte), ein Hundefriseur. Seine ganze Liebe gehört den Hunden seiner Kunden und seiner Tochter. Ihr zu Liebe handelt er ab und zu mit Kokain, denn er will dem Kind etwas Schönes bieten. Reich kann man mit dem Scheren der paar Vierbeiner nicht werden. Es reicht gerade für das Nötigste.

Der unbeliebte Schläger, ein ehemaliger Boxer, Simone (Edoardo Pesce) ist sein Hauptkunde. Einige Einwohner schmieden schon Mordpläne gegen den jähzornigen Koloss von einem Mann. Da der schmächtige Marcello einfach nicht nein sagen kann und ihn für einen Kumpel hält, lässt er sich auf einen Deal mit Simone ein und landet, ähnlich einem treuen Schosshündchen, für ein Jahr im Knast. Zuvor rettet er noch den Hund, der von dem unbarmherzigen Simone ins Eisfach des Kühlschranks gelegt wurde, weil der ihn beim Einbruch gestört hat. Es gelingt ihm, das Tier zu retten.

Marcello, wieder aus dem Knast entlassen, indem er unschuldig gehockt hat, hofft  auf Simones Dankbarkeit. Stattdessen wird er von ihm total ignoriert. Auch seinen Anteil an der Beute verweigert er ihm hohnlachend. Obwohl alle im Ort wissen, dass er unschuldig ist, wollen sie mit ihm nichts mehr zu tun haben. In seiner Wut ramponiert er Simones Motorrad und wird von dem Schläger auf`s Übelste zusammengedroschen. Verzweifelt schmiedet er einen Racheplan, um seine Würde und den Respekt seiner Nachbarn zurückzugewinnen.

„Gomorrha“ Regisseur Garrones, erzählt die Geschichte eines einfachen, schmächtigen und gedemütigenden Mannes, der alles tut, um anerkannt zu werden und dabei auf der Strecke bleibt, in einer Welt, in der das Gesetz des Stärkeren gilt. Es ist rührend-komisch wie Marcello in seinem schäbigen „Hundesalon“ seine vierbeinigen Kunden wäscht und föhnt und mit zärtlichen Kosenamen verwöhnt und der in dieser rauen Umgebung seine Sanftmütigkeit nicht verliert und letztlich doch an ihr scheitert. Er, der seine Nachbarn für seine Kumpels hält, der Simone sogar nach seinem Gefängnisaufenthalt noch das Leben rettet und der ihm alles, was er hat zerstört. Nein, man kann es dem hageren, leicht buckligen Mann mit den schiefen Zähnen nicht verdenken, dass er einen furchtbaren Racheakt begehen will. Hoffentlich geht er dabei nicht vor die Hunde.

Bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes gewann Marcello Fonte die Goldene Palme als Bester Darsteller.

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s