DEINE JULIET START: 09.08. 2018

Ende der 1940er Jahre. Eine kleine Gruppe Inselbewohner sind auf der malerischen, von Nationalsozialsten besetzten, britischen Kanalinsel Guernsey, trotz strikter Ausgangssperre,  in der Dunkelheit unterwegs. Prompt werden sie von bewaffneten deutschen Soldaten gestoppt. Um einer möglichen Verhaftung zu entgehen, erfindet eine von ihnen, kurzerhand eine Notlüge. Sie erklärt, dass sie Mitglieder eines Buchclubs der „Guernseyer Freunde von Dichtung und Kartoffelschalenauflaufs“  sind und sich auf dem Heimweg ihres gemeinsamen Treffens befinden. In Wirklichkeit kommen sie von einem verbotenen Schweinebratenessen, denn die deutschen Besatzer haben das Züchten von Schweinen verboten, mit der Auflage, dass die Bauern stattdessen Kartoffeln anbauen. Als Eben (Tom Courtenay) sich über den Stiefeln eines Soldaten erbricht, lassen sie sie angewiedert von dannen zieh`n. Von nun an, ist die Vierergruppe gezwungen, sich regelmässig zu versammeln, damit ihre Flunkerei nicht enttarnt wird.

Somit wurde ein Buchclub gegründet, der von den Inselbewohnern als eine willkommene Ablenkung von ihrem trostlosen Alltag zahlreich besucht wird und jedes Buch, was ihnen in die Hände fällt, leidenschaftliche Diskussionen auslöst.

Mit dem Abzug der Deutschen, verschwanden auf Guernsey auch die Bücher und Buchläden.

Dawsey Adams (Michiel Huisman), ein Mitglied des Buchclubs, findet in einem Buch mit dem Titel  „Ausgewählte Essays von Elia“ des Autors Charles Lamb den Namen und die Adresse einer jungen Frau in London und fragt sie in einem Brief, ob sie eine Buchhandlung kennt, die weitere Bücher von dem Autor Charles Lamb führt.

London 1946. Der Krieg ist vorbei. Die junge Schriftstellerin Juliet Ashton hat mit ihrem ersten veröffentlichen Buch gerade mal 28 Exemplare verkauft. Während des Krieges hatten die Menschen genu andere Sorgen, als unbedingt Bücher zu lesen.

London erholt sich langsam von dem Krieg. Die Stimmung wird wieder fröhlicher. Amerikanische GIs sind in Jazzclubs der Stadt unterwegs. Juliet hat sich in Mark Reynols (Glen Powell), einen attraktiven Soldaten verliebt und hat beschlossen, mit ihm in den USA ein neues Leben zu beginnen. Als sie den Brief von Dawsey in den Händen hält, ist sie amüsiert über die Art wie er über die Entstehung des Buchclubs berichtet und schickt ihm ein weiteres Buch des Schritstellers Charles Lamb. Die beiden führen von nun an einen regen Schriftwechsel. Spontan entschliesst sie sich, zum Entsetzen ihres amerikanischen Verlobten, nach Guernsey zu reisen, um sich neue schriftstellerische Inspirationen zu holen.

Sie ist ganz begeistert von der herrlichen Insellandschaft und dem dunklen Geheimnis eines Mitglieds des Clubs, eine gewisse Elisabeth.  Sie unternimmt alles, um die Person zu finden. Den immer noch verängstigten Clubmitgliedern verspricht sie hoch und heilig, nichts über die schlitzohrige Entstehung des Clubs zu berichten. Adams entpuppt sich als sexy Schweinebauer und es ist jetzt kein Geheimnis, dass Juliet seinem Charme erliegt.

Der Originaltitel dieses „Feel-good-Movies lautet „The Guernsey Literary and Potato Peel Pie Society“  und gehört damit zu einem der ungewöhnlichsten Titel der Filmgeschichte.

„Deine Juliet“ ist die Verfilmung eines Briefromans der amerikanischen Autorin Mary Ann Shaffer, die vor Beendigung des Buches verstorben ist. Ihre Nicht Annie Barrows hat ihn zu Ende geschrieben und im Februar 2008 veröffentlicht.

Mike Newell („Vier Hochzeiten und ein Todesfall) hat aus der Vorlage einen hübsch anzusehenden Film gemacht, mit der bezaubernden Lily James in der Rolle der Juliet. Gerade ist sie auf der Leinwand, als temperamentvolle junge Meryl Streep in „Mamma Mia 2“ zu sehen. Treffend ausgewählt sind auch die einzelnen Protagonisten, die die Dorfbewohner spielen.

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s