BAD MOMS 2 Start: 09.11. 2017

New Yorks knallbunter Weihnachtsplastikrummel kann zart beseiteten „Seelen“ gehörig auf die Nerven gehen.

„Christmas is the most stressful time in the year“. Und weil das so ist, beschliessen Amy  (Mila Kunis), Carla  (Kathryn Hahn) und Kiki (Kristen Bell), das Fest diesmal beschaulich und ruhig anzugehen. Doch bevor es so weit ist, geben die drei sich bei einem ausgelassenen Besäufnis nochmal so richtig die Kante. Bis hierhin, erinnert  das Sequel Bad Moms 2 ganz stark an Bad Moms 1. Doch als ihre Mütter, bzw. Grossmütter auftauchen, ist es vorbei mit Beschaulichkeit und Ruhe. Schon wieder  ist Stress angesagt. Carlas Mutter (Susan Sarandon) ist stoned, faselt was von Ostern. Da sie ständig  unter Geldnot leidet, kommt sie in einem Truck angetrampt, selbstverständlich in scharfen Rockerklamotten, die geliebten Schnapspullen sind unter ihrem Hut versteckt. Amys Mutter Ruth (Christine Baranski), eine regelrechte Weihnachtsperfektionistin, hat nichts eiligeres zu tun, als Haus und Strasse nach ihren Vorstellungen zu dekorieren. Kikis Mutter Sandy (Cheryl Hines) weicht ihrer Tochter nicht mehr von der Pelle.  Sie ist dem Jugendwahn verfallen, zieht sich an wie die Tochter und verkündet fröhlich, demnächst in ihre unmittelbare Nähe zu ziehen. Die Tochter ist geschockt.

Meine Lieblingsfiguren sind Carla und ihre rockige Mutter, denen nicht der geringste Hauch von althergebrachter Konvention und Spiessigkeit anhaftet. Als sich Sarandon bei einem Treffen mit der arroganten Ruth und der harmlosen Sandy mit den Worten: Ich heisse Isis, wie die Terrororganisation“ vorstellt, entgleisen den beiden Frauen sämtliche Gesichtszüge. Und überhaupt, für eine  Menge Humor unterhalb der Gürtellinie sorgen Carla nebst Mutter auf ihre ganz besondere sympathisch freche Weise. Herrlich politisch unkorrekt.  In Berlin würde man sagen: „Zwee Typen mit Herz und Schauze“. Und wenn man ihnen in der Radaukomödie näher kommt, dann erkennt man, dass, wenn es drauf ankommt, das Herz bei den beiden über die Schnauze siegt. Man kann es ruhig verraten: Der Kampf zwischen den Generationen endet fast rührselig. Die gegenseitigen Zugeständnisse sind gering. Mutti bleibt Mutti, auch wenn sie noch so horrormässig daher kommt. Der Haussegen ist gerettet. Bad Moms 2, im Original Bad Moms Christmas ist Kintopp auf unterhaltsame Weise.  Es tut nicht weh und wer im ersten Teil seinen Spass hatte,  hat ihn auch im zweiten Teil.

 

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s