SIEBEN MINUTEN NACH MITTERNACHT START: 04.05. 2017

Leicht hat es der 13-jährige Conor (Lewis McDougall) wahrlich nicht. Seine Mutter (Felicity Jones) liegt im Sterben, in der Schule wird er drangsaliert, seine strenge Großmutter (Sigourney Weaver) will ihn unbedingt zu sich holen und dann taucht auch noch sein auswärts lebender Vater auf, der längst eine neue Familie hat und mischt sich in das strapazierte Gefühlschaos des völlig überforderten Jungen ein.

Es ist 7 Minuten nach Mitternacht, Conor kann wieder nicht schlafen, als er durch das geöffnete Fenster, eine Stimme hört, die seinen Namen ruft. Eine riesige, knorrige Eibe, die eigentlich auf dem nahen Friedhof steht, befindet sich auf einmal in seinem Garten. Der Baum hat sich in ein furchterregendes Monster mit glühenden Augen verwandelt. Erstaunlicherweise verspürt Conor keine Furcht. Schlimmer als sein nächtlicher Alptraum kann für ihn nichts mehr sein. Nacht für Nacht träumt er, dass seine Mutter in einen tiefen Abgrund gerissen wird und er mit all seiner kindlichen Kraft versucht sie festzuhalten. Das Monster spricht zu ihm: „Ich werde dir drei Geschichten erzählen und danach wirst du mir eine vierte erzählen“. In den folgenden Nächten, immer um 7 Minuten nach Mitternacht, erwacht der Baum zum Leben und macht dem Jungen klar, dass ganz schlimme Dinge auch guten Menschen passieren können. Conor weiss genau, dass es in den Worten des Monsters um die Wahrheit seines Albtraums geht. Doch niemals wird er die verraten. Der Monster-Baum wird zum Freund eines kleinen Jungen, der im realen Leben keine Freunde hat und mit Hilfe seiner Fantasy etwas gefunden hat, was ihn glücklicherweise mit seinen Schuldgefühlen, seinen Ängsten und auch Schwächen konfrontiert und dem viel zu schnell erwachsen gewordenen Jungen eine therapeuthische Hilfe ist. Die Vorlage zum Film beruht auf einem Jugendbuch von Patrick Ness, dessen gleichnamiger Roman von J.A. Bayona (The Impossible) in überwältigenden Bildern, ergreifend und beeindruckend in Szene gesetzt ist. Realität und Träume verwachsen miteinander. Tiefgründig, erschütternd, ehrlich. Die sensationelle Verfilmung, in der ein 13-jähriger Junge die Hilfe eines Monsters sucht, um die Wahrheit und den Schmerz über den bevorstehenden Verlust seiner Mutter zu bewältigen und sich von seinen Seelenqualen zu befreien.

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s