HIGH-RISE START: 30.06.2016

HIGH-RISE

„ Sie lebten in einer Zukunft, die bereits statt gefunden hat“. Die gleichnamige Vorlage des SF-Romans von J.G. Ballard  aus den Siebzigerjahren galt lange als unverfilmbar. Regisseur Ben Wheatley hat es gewagt, diese düstere Zukunftsvision, ein Mix aus Klassenkampf, Konsumkritik und sittlicher Verrohung in einem Hochhaus filmisch aufzuarbeiten.

Tom Hiddleston spielt einen geschiedenen Arzt, Dr. Robert Laing, der in ein riesiges Hochhaus am Rande Londons zieht. Das Junggesellenapartment liegt in der 25.Etage. Die Einrichtung ist nobel und zweckmäßig. Äußerlich ist der riesige, graue Betonklotz total unansehnlich. Die Fenster verdeckt von langen schmalen Balkons. Hässlich! In den unteren Etagen wohnen die Ärmeren mit ihren Kindern in kleinen Wohnungen, gefolgt von der betuchten Mittelschicht, bis hin zu den Reichen in noblen Lofts. In schwindelnder Höhe lebt der Architekt Anthony Royal ( Jeremy Irons) mit seiner Frau.

Sie fläzen sich auf einer weitläufigen Dachterrasse umgeben von herrlichen Pflanzen. Es grünt und blüht wie in einem wunderschönen Park. Das Haus verfügt über ein Schwimmbad, Fitnessräume, eine Schule, Kindergarten und Supermarkt.

Der Gedanke dieses Projekts, einen Ort zu schaffen, in dem Arm und Reich, Familien mit Kindern , Singles und Personal einträchtig miteinander leben können. Eigentlich ein schöner Gedanke. Es klappt nur leider nicht.

Laing fühlt sich sichtlich wohl. Er mag den Mix aus unterschiedlichen Leuten, die schrillen Partys, besonders das gesellschaftliche Treiben in der „Bellétage“. Doch hinter dem schönen Schein knistert es gewaltig. Die „Oberschicht“ sperrt die Kinder vom Schwimmbad und dem Spielplatz aus. Sie fühlen sich gestört. Die Aufzüge der „Unterschicht“ werden als Hundeklo benutzt. Die kippt vor Wut ihren Müll auf die sündhaft teuren Autos, die unterhalb ihrer Wohnungen parken. Als es in dem hochmodernen Gebäude zu einer Anhäufung von technischen Problemen kommt, defekte Klimaanlage, Stromausfälle, stehende Aufzüge, defekte Müllschächte, sind die Aggressionen vieler Bewohner nicht mehr zu stoppen. eine heillose Anarchie bricht aus. Laing wird zum hilflosen Zeugen einer abgeschotteten Welt voller Gewalt und Orgien, in der Niemand auf die Idee kommt, die Polizei zu rufen.  What a terrible night-mare !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s