SPECTRE START: 05.11.2015

Er ist wieder da. Bond. James Bond.

Bis auf „ Goldfinger“ haben mich die Bond-Filme nicht besonders interessiert. Seit dem Daniel Craig unter der Regie von Sam Mendes unterwegs ist, bin auch ich zu einem Fan geworden.

Allein die Eröffnungssequenz von SPECTRE ist der absolute Hammer. In der Hauptstadt Mexicos wird der Dia de los Muertos gefeiert. Bunt , fröhlich , überall Girlanden, Blumen, tanzende Skelette. Bond verschwindet mit einer mexicanischen Schönheit im luxuriösen Hotelzimmer. „ Ich komme gleich wieder“. Zufällig entdeckt er einen üblen Syndikatsleiter im Hause gegenüber. Über den Balkon sprintet er über Dächer, entkommt einstürzenden Häuserfassaden, landet in einem über der Stadt kreisenden Hubschrauber, erledigt mal kurz in dem Heli zwei  böse Gestalten. Er ist auf der Jagd, nach einem gewissen Franz Oberhauser, dem Führer der Geheimorganisation Spectre.  Ein Einstieg von atemberaubender Action.

Und so geht es actionreich weiter. Von Mexico City, über Österreich, Marokko, Rom und natürlich auch in London. Eine durchaus gelungene Anknüpfung an „ Skyfall“, gepaart mit alten Konventionen sowie den modernen Methoden im digitalen Zeitalter. Auch hier trifft Bond auf  Elemente seiner Vergangenheit. Es ist sein ehemaliger Jugendfreund,  in Gestalt des bösen Franz Oberhauser ( Christoph Waltz), ein Widerling, der den staatlichen Schnüffler repräsentiert.

270 Millionen Euro hat das 24. Bond Spektakel gekostet. Den grössten Teil dieser Summe verschlangen  die zahlreich spektakulären Aussenaufnahmen in den verschiedenen Ländern. Der Absturz einer Propellermaschine in den schneebedeckten Hängen Österreichs. Der extra für diesen Film neu gestaltete, silbergraue, metallic schimmernde AstonMartin. Der orangefarbene Jaguar, Typ C-X75, gefahren von dem Killer Mr. Hinx und die diversen Autostunts, bei denen allein sieben Aston Martins zu Schrott gingen.

Ganz abgesehen von der gigantischen Explosion, die in Marokko stattfand. Grossartig gefilmt, das furiose Ende: Der Showdown mit dem Schurken Oberhauser. „ Ich war der Urheber all deiner Schmerzen“, in London. Auch hier wieder, der grandiose Einsatz eines Hubschraubers.

Daniel Craig, facettenreich, smart, sexy, rasant, mit einem Hauch von Sentimentalität , einer typisch englischen Priese Ironie, macht seinen Job , für mich, absolut sehenswert. Ein 007 , der Lust auf weitere Folgen macht. „ Ein Flugdrachen, der in einem Wirbelsturm tanzt“.

Schade, das man Bond –Girl Monica Belucci nur so kurz sah. Wie cool und sexy die 51jährige Belucci in ihrem Auftritt herüber kam, liess die junge Léa Seydoux  als Madeleine Swann daneben ziemlich blass aussehen. Zum ersten Mal, tritt Caniel Craig auch als Co-Produzent in Erscheinung.

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s