ER IST WIEDER DA START: 08.10.2015

ER  IST WIEDER DA und wirklich weg war er bis heute nicht. Vor etwa drei Jahren erklomm der deutsche Journalist Timur  Vermes mit seinem Roman „ Er ist wieder da“ in kürzester Zeit die Bestsellerliste. Im Jahr 2011 wacht Adolf Hitler in einem Gebüsch in Berlin-Mitte  nach 70 Jahren wieder auf, schlunzt verwundert durch Berlin in einer vor Dreck starrenden Uniform. Ein Kioskbesitzer nimmt sich seiner an und lässt ihn in seiner Zeitungsbude übernachten. Er wird zum Medienstar, nutzt geschickt seine Popularität, wirkt intelligent und leider auch sehr sympathisch. Ich habe dieses Buch nicht zu ende gelesen , da es mich nach etwa der Hälfte langweilte. Das Buch verkaufte sich weltweit bisher um die zwei Millionen Mal. Regisseur David Wnendt  ( Die Kriegerin, Feuchtgebiete) wurde nun auserkoren, einen Film aus diesem Werk zu machen, in der Hoffnung, wiederum Millionen in die Kinos zu locken. Kann man dieser Figur überhaupt noch etwas Komisches entlocken, nachdem sie bereits in dutzenden Shows von vorn bis hinten parodiert wurde?

Nein, auch Wnendt zeigt ihn absolut nicht komisch. Ganz im Gegenteil. Auch er schickt ihn in mitten rein ins normale Volk und beobachtet wie dieser grosse, stattliche Typ auf die Leute wirkt. Nachdem er seine dreckige Uniform in einer Reinigung abgegeben hat und der überforderten türkischen Angestellten auch noch seine ekelhafte Unterhose zum reinigen in die Hand drücken will, die sich vehement dagegen wehrt, macht er sich staunend auf den Weg. Es fallen so Sätze wie „ ach, die Trümmer sind verschwunden aber die Menschen müssen gänzlich verrückt geworden sein“. „ Endlich ein vertrautes Element,eine deutsche Mutter mit ihrem Kinderwagen“. „ aha, die Leitung der Bundesrepublik unterliegt jetzt einer klobigen Frau“. Er lässt sich über das deutsche Schrottfernsehen aus. „ Ich bin heilfroh, dass  Goebels das nicht mehr mit bekommt“. „ Ha,ha….ein Taschentuch hat man ja immer in der Tasche….wenn nicht, dann würde es ja Handtuch heissen“. So weit, so gut. Doch nun wird es bitterböse. Im Fernsehsender MY TV „ prügelt“ man sich fast, um als Entdecker dieses Spassmachers zu gelten. Jeder will dafür verantwortlich, sein diesen Komiker in Uniform als Hitlerparodie im Fernsehen gross herauszubringen und die Einschaltquoten in schwindelnde Höhen zu treiben. Der freie Fernsehreporter Fabian Sawatzki ( Fabian Busch) lädt Oliver Masucci, der den Hitler spielt ein, mit ihm eine Rundreise durch Deutschland zu machen. Das Adolf Double kommt gut an. Wnendt lässt ihn vor echten Menschen, mal in der Realität, dann wieder als Schauspiel, plaudern und sich die Sorgen der Bürger ernsthaft anhören. Ein Hitlerdouble, was erschreckend gut in unser System passt. Es schnürt einem fast die Kehle zu, wenn man miterlebt, wie die Leute ihm völlig unbeeindruckt  zum Munde reden. Eine Frau beschwert sich: „ Es kommen so viele Ausländer in unser Land. Wir können nichts dagegen tun“. Sie streichelt ihren Hund. Hitler nickt. „ Was bekommen sie, wenn sie einen Schäferhund mit einem Dackel kreuzen? Einen Schäferdackel. Wenn sich zwei Schäferdackel paaren, dann ist die Rasse nicht mehr erkennbar“. Die Frau überlegt:“ Richtig“. Der Mann vor ihr versteht sie. Der Mann begibt sich in Kaschemmen, in denen die übelsten Stammtischparolen gegrölt werden und niemand wundert sich, wer da unter ihnen weilt. Im Gegenteil, man freut sich regelrecht. Tor und Tür sind ihm geöffnet.Er wird gefeiert wie ein Popstar. Das einzige, was man ihm übel nimmt ist, als er seine Waffe zieht und einen süssen Hund erschiesst, der ihn beim Herumtollen gebissen hat. Ansonsten stellt sich ihm Niemand stellt ihm in den Weg. Egal ob im Osten oder Westen. Ob jung oder alt. Erschreckend! Regelrecht widerlich, wie er sich völlig unbefangen mitten in Bayreuth auf den Marktplatz hockt und Portraits von vorbeikommenden Menschen malt und die ihm voller Freude Geld dafür in die hand drücken. Stolze 80 Euro hat er eingenommen. Eine junge Frau, angestellt im Fernsehsender nimmt den vermeintlichen Comedien mit nach Hause und stellt ihn ihrer dementen Grossmutter vor. Entsetzt erkennt sie, wer da vor ihr steht. Sie ist ausser sich und schreit ihn markerschütternd an. Die Frau ist eine Jüdin. Es ist nicht zu fassen, was passiert, wenn sich ein falscher Hitler  real unter das echte Volk mischt. Das ist nicht komisch. Das schnürt einem den Hals zu. Herausgekommen ist eine böse Gesellschaftssatire. Unglaublich beklemmend!!!!

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s